Schüsse heute am 15.5.2024 vor Wohnbereich. Jagzeiten als Vorwand doch schon vorbei. Somit nicht nur Universelles Leben in Bezug nehmen. Die Angehörige eines Bio-Weinbetriebs aus Kreis Bad Kreuznach, ebenso aus Sekte. was diese so zum eigenen Nachteil anstellte. Tyrannen durch Erziehung, Prägungen, Täter, Opfer, Staat, Kirchen, Sekten, Militär. Oder Rollen, Team

Demnächst mehr. Denn Schüsse, Gewalt, gehen nach hinten los. Zustände in Bretagne bzw. Frankreich bereits geschildert. Ein sog. Kopf von Kriminellen in Normandie als Gefangener auf sog. geheimer Route durch Gewalttäter befreit, mehrere Tote, wundert einen nicht. „Geheim“ höchstens die Zustände dort. Passt zudem zu dem, über jene sog. Unterwelt des Adels hier schrieb.

Jedenfalls eine Angehörige dieses Bio-Weinguts sich in das eigene Leben schlich unter Vorwand eines Mandatsinteresses ihrer Eltern. Angeblich gegen Jagd. Keinen Jagdzwang zu unterliegen, wie es das Universelle Leben vorgab. Ein anwaltliches Schwerpunktthema war. Wenn es nur so gewesen wäre. Zu unwachsam war, die Theosophie, wie die Nazis damals, durch den sog. Lucis Trust Schirmherr der Vereinten Nationen, im eigenen Nest. Sie sich so auffällig verhielt, ihre Abstammung und Rolle durchschaute. Die Rolle von Sekten. Deren Hintergründe. Deren Fassaden. Sich von dieser Frau, Sekte, trennte. Von Unternehmungen des Universellen Lebens, Sekte, als Mandanten, die eigene Familie, damit nicht ansatzweise in Verbindung bringen konnte, einem in den Rücken fiel. Bis hin zum Bruch. deshalb. Staatsdiener, weder religiös noch sog. spirituell, auf einem geistigen Niveau samt Lebensweg und Benehmen, sich – doch ohne Erkenntnisse – innerlich eher entfernte. Für ausreichend hielt. Doch tatsächlich Teil ein und desselben Machtapparats des Adels. Doch nur darum geht. Macht. Diese eint. Alles andere Blendwerk Der Vater, Richter außer Dienst, plötzlich sein wahres Gesicht zeigte, Kontaktverbot, als wenn er darüber entscheiden könnte, zum eigenen Hallbbruder aussprach, sein Sohn mit neuer Frau, einer Furie, einen von Anfang an hasste. Wohl dieser Frau, seiner Mutter, zuliebe, Kontaktverbot umsetzte. Lange benötigte, jene Familienmotive insgesamt und speziell zu diesem Kontaktverbot zu durchblicken. Der ältere Bruder längst als Jurist beim Staat war, eingeweiht über jene Verbindungen, Staat und Sekten, der jüngere Halbbruder erst auf dem Sprung als Jurist zum Staat. Noch nicht Bescheid wusste. So wie selbst, nicht zum Staat ging, darüber nichts erfuhr. Beweist, jene Kreise gar innerhalb Familie schweigen können, sich etwas dumm stellten. Der ältere Bruder, politische Laufbahn, ständig laberte, Monologe führte, kein anderer zu Wort kam, Vater stets betonte, ihm alles sog. Wurst sei, nur der Tropfen nicht, die Mutter, erst anprangerte als Kind keine Bücher las, zu recht, Gehirnwäsche, früh prägt, plötzlich zu dumm wäre, einem folgen zu können. Als frühpensionierte Lehrerin. Warum dies? Alle drei auf Staat fluchten, Distanz suggerierte. Vater wohl Monarchist, geeignet als Richter. Eltern getrennt, dieser, Mutter würde spinnen, Bruder sportliches Weichei. Doch Tennis plötzlich einstellte, ihn immer wieder fragte, warum dies, angeblich verletzt. Was denn?Blabla.. Mit Bruder in Schachverein ging. Wahrheit, alt genug wurde, ihm die Bälle um die Ohren knallte. Bruder beim Tennis zuvor ausstieg, erstmals, dieser älter, gegen ihn gewann. Beide beim Schach unter sich. Mutter und Bruder Gegensätze zum Staat mimten, auch zum Vater, Von wegen. Ein Strang. Bruder über alle aus Familie lästerte vor einem, meist am Telefon, bei Mutter nur, selbst nicht zugegen war. Unter sich. Da selbst nicht dazugehörte, anderer Lebensweg. Strategien, Unterschiede preisen statt Einheit zeigen, im Kleinen, im Großen sich bewährt. Zu spät erkannte. Familiäres, jeder Logik entbehrte. Konstruktives Fehlanzeige. Sich ständig im Kreis drehen. So etwas geben kann. Vorteil, Eltern getrennt, Mutter, Vorort, schon als Lehrerin überfordert. Frühe Eigenständigkeit. Viele Freiheiten. Beim Vater in Stadt schon als Kind ohne Sperrzeiten. Sportlicher Onkel, Vater dies nur vorgab, andere Onkels nicht in Würzburg, nicht beim Staat, Unternehmer, Bauträger, Häuserverwaltung, auch seine eigenen niemanden anvertraute, bis zu seinem Ableben auch seinen Kindern nicht, der einzige ohne höhere Bildung, am meisten Kohle verdiente, einen mochte, Vater, Mutter Keil hineinschoben, geldgierig wäre samt Frau und Kindern, und sie Heuchler, dieser ehrlich war, andere, nicht mochte, empfinden konnten, ihm aus dem Weg gingen, dieser unangenehm als Feind, Eltern ehrlich gewesen wären, ihnen ganz aus dem Weg gegangen wäre. Kontakt zu dessen Söhnen, Cousins. Auch sportlich. Offen für Erlebnisse. Oma väterlicherseits, Witwe, Vater eher ihr Knecht, täglich zum Essen, Dackel fortführte, dies und das, Zwiespalt, ständig Streitthema von seiner neuen Frau , wie Mutter, Knecht ihrer Eltern spielte, Zwiespalt, ständig jammerte darüber, ständig anhören musste als Kind. Konflikte mit ihrer Schwester ertragem, sich sog. um nichts kümmerte. Onkel ehrlich, sich von jener Oma, seiner Mutter, unregelmäßig dort war, bedienen und beschenken ließ, nicht in Opferrolle schlüpfte wie Vater (wie Mutter bei ihren Eltern), Doch zu anderen, etwa selbst, Täter. Richter. Lehrerin. Bestimmt nicht wenige unter ihnen litten. Unter Mutter viele. Jener Onkel deshalb von dieser Oma, seiner Mutter, mehr geschätzt wurde als Vater, wie selbst zuletzt, dort gar eine zeitlang wohnte, neben Gymnasium, weg von Mutter ,jene Oma sich Opfer suchte, standhielt, zuerst geschockt, vom Regen in Traufe, dieser imponierte, Vater nicht vermochte, sie abbaute, Ende nahte, plötzlich Zerwürfnis, Vater Täter. Zuvor ihr Opfer. Endgültiger Täter gegenüber einem, jener Onkel, einen mochte, sein Bruder, verstarb. Zu Lebzeiten der Oma, seiner Mutter, sich auch nicht getraut hätte. Wohingegen der älteste jener Brüder das Benehmen des Vaters tolerierte, nicht verstand, dann schlau wurde, mit hohem akademischen Rang, aus Burschenschaft, Vorstandsrollen, u.a. Allianz, unter strengem Logenmandat. Sich erst meldete, Vater sich in Gefahr sah, ihn durchschaute, Seine Motive. Diese Oma jedenfalls mit riesiger Wohnung am Dom. Zentrum. Für uns Jungs freie, repräsentative Bude, sie auf Reisen war. Zudem Krankhaftes spiegelt, dort gängiger Zwiespalt, System verfluchen und ihm dienen. Sie bezahlt. Nichts anderes kennen. Die einen. Dann andere, wie jener älteste Onkel als Wirtschaftsboss sich stets über Vater als Richter und Staat sah. Gleiche Befehlsketten, darauf ankommt. Sich mit Vater, Staat, verbündete, s.o. (ihm schrieb, wie wichtig er sich nahm in Familie, wie er versagte, Frieden in Familie betraf, da er ein kleiner Knecht wie Vater ist). DA MACHT UND BEFEHLSKETTEN FÜR ALLE GELTEN. Deshalb andere, sich als Kritiker aufspielen, getrennt geben, mit Staat im Bett liegen, wie jene Sekten. Mit Kirchen im Bett, auf diese schimpfen. Allg. Staatsdiener, auf Kosten anderer leben (wie Kirchen und Sekten auf Kosten ihrer Schafe, Wirtschaftsbosse auf Kosten der Unternehmen, einfachen Angestellten), nichts erwirtschaften, nur Kosten fabrizieren. Privilegien wie Privatkrankenversicherung und Beihilfe, Lohn ohne Leistung. Lohn bei Krankheit. Bei Abwesenheit. Gesicherter Urlaub. Begrenzte Arbeitszeiten. Nebenverdienste. Pensionen. Subventionen und steuerliche Begünstigungen für andere, ihre Leute außerhalb Staates. Ob eingeweihte Staatsdiener oder aus anderen Sekten. Alle jener mit einem unehrlichen Charakter und alle ein Problem damit haben, andere anders sind, also nicht wie sie. Unterschiede ausmacht, etwa von Familie, und anderen, sich entfremdete, anderen zuwandt, um zu erkennen, diese alle gleich sind, Pech und Schwefel, Einheit gegenüber Außenstehenden. Befehlshörig. Unterschiede nur vorgeben. Deren Strategie, Ahnungslose als Hase von einem Igel zum nächsten. Sog. Altes bzw. Herkömmliches und sog. Neues. Ein Brei, der Gegensätze mimt. Den Schock, wegen des Verhaltens der eigenen Familie sich noch steigerte, sich hätte ersparen können, dies eher durchschaut hätte. Vieles damals durchschaute, weniges nicht. Das reichte, einem fatalen, lebensprägenden Irrtum aufzusitzen. Zur Deeskalation, jene Kreise eskalierend, erst recht, da Weigerung nach Entdeckung, einer Loge beizutreten, also sich unter deren Befehl zu stellen samt Schweigekodex,, die Bretagne aufsuchte. Vergeblich. Als Vorspann, erklärt, Familie jener damaligen Freundin aus Sekte bei Trennung näher stand, wie der sog. Sekte Universelles Leben, s.o., als einem, einen schockte, Wahnsinniges, nun die logischen Motive kennt, demnächst, weitere Schüsse folgen, mehr zu dieser Frau.

Selbst seit Jahren Zielscheibe dieser Kreise, nur mit Sch… das eigene Leben füllen, solche Seiten betreiben muss nun schließlich, bis jüngst sie schonte, und sie unantastbar sich unter falschen Scheinen rühmen. Mit Anspruch darauf. Nicht deeskalieren können, nur eskalieren. Krankhaft. Alle Gesellschaften diesen ktanken Kreisen ausgesetzt. Zudem abfärbt. Deren Absolutismus. Nichts anderes gibt. Adel und dessen Gefolgschaft, vor nicht allzu langer Zeit die gesamte Gesellschaft war, die anderen entrechtet, heute dies subtiler, der Adel seit jeher alles organisiert Deren uralter Willen zur Gewalt. Menschen verderben, verrohen wie sie es längst sind. Deren Erbe. Pakt. Dient der Macht. Zustände betrachten.

Zudem Menschen krank machen. Deren Zwiespälte. Alles darauf aufbaut. Eine wesentliche Ursache von sog. Krankheiten. Zustände betrachten. Doppelter Zwiespalt, sog neues Denken simulieren, das Thema Gesundheit bedienen. Erster Schritt hierzu, diese zu erkennen, früher jene Feudalen bekannt waren, gefürchtet: Deren Unrecht. Gewalt. Schrecken. Willkür. Ausbeutung. Sklavensysteme. Folter. Hinrichtungen. Inquisition.

Doch Umerziehung fruchtete, Zeit vergeht, Spuren hinterlässt. Sich nicht wirklich von ihnen unterscheidet, Gesinnung und Lebensweise, sie nur schwerlich ausmachen kann, deshalb ehrlich mit sich sein, sich begutachten, was deren System mit einem anstellte. Erster Schritt wäre zur Gesundung. Besser vor dem sog. bösen Erwachen. Damals dieses. Womöglich wieder.

So wie die Nazis damals die alte Macht symbolisierten, sogar in offizieller Reportage so hieß. Heute viele Schritte weiter. Die Vereinten Nationen, Herrscher eint, das größte Reich aller Zeiten. Auch für Umbrüche geeignet, Lucis Trust von sog. New Era spricht. Neuer Zivilisation. Krisen der Transformation. Zurück in die Zukunft. Frühe Antike gefiel. Diese in deren Riten. Herrscher und Sklavenvolk. Letzteres dann ohne Konsumwahl per Knopfdruck, königlicher Eistorte. Heutigem System Stecker gezogen würde, Ziele und Vorstellungen entfielen sofort, Herumirren. Mentale und körperliche Defizite. Null Plan. Wie digital, Festplatte mit Stecker. Doch tatsächlich real. Irre!

Muster Staubsauger, über Zeit sich füllt. Duales. Mensch, häufig, mit Defiziten im Innenleben, anfällig dafür. Für Duales. Danach saugt, Pausenlos. Ohne Leerung nur vollen Beutel kennt. Für anderes darin kein Platz. Übersättigt. Das wars. Notwendigkeit der Leerung des Beutels gehört nicht zu dessen Inhalt.

Systemziel. Für Feudalisten Macht ohne Verantwortung übernehmen zu müssen. Dann all die digitalen und allg. technischen Vorteile. Errungenschaften über Zeit. Mit Historie vergleicht. Zudem für diese Gelddruckmaschine jeden Tag, es anhält. Sie die Produzenten. Die Anbieter. Die Organisatoren. Regional präsent. Global verzahnt. Konzept für alle. Müheloser, kostengünstiger zu etablieren. Die anderen dies nutzen. Konsumieren. Teils darin aufgehen. Noch nie so viele Konsumschafe gab wie heute, sie zu jeder Uhrzeit bereichern.

Die Welt. Dazu Adels Unterwelt. Riesige Gewinne. Steuerfrei, Ein Segment mit enormen Zuwachsraten. Unterstützt durch Steuersysteme, Anforderungen der Berufe. Bürokratie. Anderes vielversprechender. Clans, wie sie selbst, dafür bürgen. Nachwuchs in Wiege legen. Zeiträume abdeckt. Wiederum Herrschaft und Kontrolle dient. Reihen von Knechten statt Aufständischen auch in rein veruchten Segmenten. Aufstände in unseren Breiten geschähen, können wiederum nur sie selbst sein. Gestaltung nicht Rolle des sog. Volkes. Zuschauerrolle. Sich teilen, trennen. Streiten. Unterschiedliche Meinungen reichen, Sich neiden. Gar hassen. Zum Zuschauen verdammt, riesiger Aufwand dies gewährleistet, da Adel stets Angst vor Mob. Ihn beiläufig überrollte statt dessen Befehlen zu gehorchen.

Deshalb Militär schon immer der Adel war. Wie Kirchen, Religionen, Waffen. Heere von Soldaten unter Lohn. Heere von Gläubigen, ganz blind und gar ohne Sold folgen. Wie Wähler ihrer Parteien. Mitglieder ihrer Gewerkschaften und Verbände, Diejenigen, sich ihren Berufen unterwerfen. Noch enger, deren Kredite in Anspruch nehmen. Altersicherheit begehren. Diejenigen, auf Konsum setzen. Auf Verbindungen setzen. Networking. Bis hin zu Logen. Erfolgreich zu sein. Oder auf Fanblock setzen. Viele, nur eigene Erbse zählt. Dazu ihre eigenen, eng verbrüderten Reihen mit vereintem Ziel.

Jene sich angesichts allüberragender geistiger und körperlicher Hingabe oder kompletter Abstumpfung und/oder Ablenkung der Massen sich inzwischen fast alles erlauben können. Ob Macheten auf offener Straße in Deutschland zum Alltag werden, BILD feiert, wie Schüsse vor Wohnbereichen in Frankreich, Wohnenden zu tyrannisieren. BILD verschweigt. Hintergründe Volk nicht wissen soll. Schicksale, niemand über diese berichtet. Doch jene gibt und gab. Entrechtete. Vertriebene. Ganz beseitigte. Weggesperrte. Sog. frei belassene als Variation deren Menschenjagd. Letztlich alle aus Bevölkerungen betrifft. Ohne Stimme, Diese nur, wenn genehmigt, Zwecken oder Gelüsten der Machthaber dient. Wo platziert, Und wie.

Bevormundung bei vielen zudem der festen Prägung entspricht. Ängste, gar Scham, öffentlich Wort zu ergreifen. Fehlendes Interesse bei den meisten, außerhalb eigener Erbse etwas zu organisieren. Die wenigen, dies wagen, sofort auffallen, ins Visier geraten, einverleibt werden oder ihre Freude daran durch Psycho und Terror, organisierte Disharmonien, verlieren, freiwillig wieder weichen. Adel bedeutet absolute Macht. Mit Ausnahmen nicht funktionieren könnte. Die einen wissen dies, jenes Wi,ssen zusätzlich in Reihe hält, die anderen dies nicht erkennen, obwohl nur diss Zustände und Verläufe erklären vermag. Ein drittes Lager nicht gibt. Herrscher und Volk. Herrscher und Sklaven. „Kuppel oder Opfertisch“. „Du wirst ansonsten alleine sein“. War man mit jenen auch. Begann, aktionshungrige, verzockte Freunde, älter wurden, an deren Frauen verlor. Lebensweisen, wie automatisch eingeschlagen wurden. Problematisch, nicht homosexuell ist, automatisch ins Abseits führt. Homosexualität seit Antike populär in jenen Kreisen. Jene Frau, sich bei einem einschlich, eher auf Frauen stand. Anderslautende Ehen häufig Zweck und Anerkennung in Gesellschaft dienen. Selbst wenn hetero, Ehe und Geliebtes (eher Begierde), In Doku über Herrschaftshäuser so hieß. Selbst Heirat nach MachtpLan. Strategien.

Sich irgendwie auf Volk spiegelt. Heirat, Macht über anderen zu erlangen. Gesetzliche Regelungen greifen. Auch bei Trennung. Männer kannte, dies taten wegen Steuervorteilen. Zudem nicht kochen, Waschmaschine bedienen konnten. Einkaufen vergaßen. Erst Mutter, dann Frau. Erst Vater neben Mutter anwesend, dann besser allein als Frau, mindestens Augenhöhe, Mann. Und ihr alleiniger Einfluss, Einfluss von dessen Freunden, ihn länger kennen, begrenzen, diese gar ausschließen. Sich jeweils fortpflanzt.

Freundschaften aus früher Prägung teils dadurch verloren gehen. Je älter, viele bestätigen, Freundschaften, oder zumindest absolutes Vertrauen, nicht mehr so einfach zu entwickeln. Partner, gar Zweckgemeinschaften, nicht alleine dazustehen. Trennungen, einer sein Glück woanders versucht. Allg. gilt, Beziehung samt Inhalten, taumelnden Emotionen, Kummer, Sorgen, Eifersucht, unerfüllte Erwartungen, nur wage Hoffnungen, einseitige Trennungen, bis hin zu Zerwürfnissen viele schon ausfüllt. Gedanken begrenzt. Wahrnehmungen über dies hinaus. Interessen, über dies hinaus. Empfindungen anderer, dies nicht berührt. Wer kann/möchte mit sich selbst zufrieden auskommen, sich genügen? Wiederum Voraussetzung einer gesunden Partnerschaft wäre, sozialer Kontakte. Interessen, auch anderen, gar nur anderen/anderes dienten. Vernachlässigtem. Allgemeinwohl, Balance benötigt. Einen Anfang. Da Gräben, Kluften, gar Abgründe sich auf alle auswirken. Wie Zustände und Verläufe es zeitigen. Vieles im Argen, Teilchen und Welle, völlig Irres, Erhaltung des Status Quo gefordert wird, zu all dem führte, noch zu mehr führen wird, nicht gefallen wird, dies alles erst so richtig auffällt, sich nicht sog. normal verhält, empfindet.

Auch aus deisem Grund sich nicht in Opfer-Rolle sieht wegen jenen Nachstellungen, Rufzerstörung etc. Selbst ohne Sabotage, wo Fläche, Sinnvolles haften, gedeihen könnte? Über das eigene Wohl hinaus.

Sich wohl fühlen, das eigene Wohl alleiniger Maßstab wäre? Sich wohler fühlte, zu erleben, sich zunächst danach sehnte. Zu erledigen. Da Sehnsüchte und Wünsche keine Grundlage, sich beständig wohl zu fühlen. Für Ängste gilt. Für Zwiespälte. Für Illusionen statt realen Begebenheiten. All dies stets primär zunächst jeden selbst betrifft.

Einem persönlich wohler tun jene Realitäten, selbst wenn diese großes Unwohlsein indizieren könnten. Doch dies wenig Sinn ergäbe, unlogisch wäre, diese nicht verrücken vermag, diesen mit lebendigem Körper nicht entrücken auf der Stelle. Ganz real nicht darin zumindest körperlich eingebettet zu sein, so wäre, jene Schüsse einen träfen. Anderes. In Momenten. Straßenverkehr. Ableben. Wachsam sein muss. Jeden Moment. Wenn doch, oder anderes. Mit Klarheit zuvor, nicht Prägnantes übersehen oder versäumt zu haben. Im Großen, Doch auch im Kleinen. Alles verknüpft, Aufarbeitung des eigenen Lebens, vieles übersah bzw. erst jüngst richtig einordnen konnte, oder Bedeutung fehlschätzte, für Ursachen und Auslöser galt, gar Muster statt voneinander Getrenntes, einem wohl tat.

Zwiespälte und Zwischenmenschliches bearbeiten, nichts rückgängig machen kann, selbst tun, da Mitwirkung eines anderen als Voraussetzung sähe, erneut Zwiespälte, Unerledigtes schufe. Spannungsbögen, sich erneut rieben, obwohl Ursachen ermittelt, überflüssigerweise Salz in Wunden kippten statt diese zu heilen,

Konsequenter Rückzug, etwas plötzlich unschöne Bahnen annimmt, fördrlich sein kann, statt noch mehr Scherben erzeugt werden, nur noch Negatives in Erinnerung bliebe, Schönes ganz überlagerte in den Erinnerungen. Rein Negatives, sich summieren könnte über Lebensalter. Prägend. Oder Irrsinniges erlebt. Verzeihen? Bzw, hinnehmen? Sich wiederholt. Einsicht fehlt, beides zusammen Bestandteil fester Prägung ist?. Ob Irrsinn emotional durch Persönlichkeiten bedingt entsteht oder veranlasst durch Heuchler, falsches Bild abgeben. Irrsinn als Ergebnis sich gleicht. Wie damit umgehen? Irrsinn konstruktiv?. Harmonisches fördert? Was mit einem ausltellt? Folgen? Ähnlich Mobbing. Ob mit oder ohne Kalkül. Mobbing als Ergebnis sich gleicht. Sich antun?

Inneres sich empörte, äußerlich Spannungsbögen beibehielt. Zur Gewohnheit würde, Charakter sich prägend verändern könnte. Als Erziehungs- oder Umerziehungsstrategien angewandt.

Bindungen zur Normalität werden, Duales, zu überprüfen, falscher Anstand oder zu feige für klares „Nein“ oder Erwartungen anderer zu erfüllen oder Familiäres als obligatorische Dauerlast, welche Auswirkungen diese Bindungen auf einen haben. Egoismus dabei ausnahmsweise förderlich, erst recht andere nicht empfinden, ob jene Bindung einem bekommt. Bereits vieles offenbart.

Als Kind Probleme teils effektiver löste als gewisse böse Überraschungen als Erwachsener. Mit niemandem darüber sptach, sich nicht zusätzlich anhaftete in hierzu gegenläufigen konstruktiven Geflechten. Jene Lehrerprobleme auf Gymnasium. Unerwartet. So fieses von Schulseite noch nicht kannte. Zeit benötigte. Prüfungskummer. Bauchschmerzen, dann, irgendwann, Hülle, um 13 Uhr überstanden. Mehr Raum und Zeit nicht verdiente. Wegen Englisch durchfiel. Eine 5. Das andere eher nicht, s.o., Terror. im Sprachlabor. Wie Stasi. Nicht mitbekam, er sich zuschaltete. Einen im Visier hatte. Verkrampfte. Ein Lehrer später im halben Suff meinte, Jude sei, Blonde nicht möge. Vielleicht Ablenkung. Von Anfang an im Visier war. Noch ein Jahr Hauptschule machte, Mutter meinte, fürs Gymnasium nichts brachte. Doch ein Jahr mehr im Vorort. Ein Gewinn. Grundschule weniger interessierte. Nur Fußball in Halle. Gleich in erster Klasse geschleust zur F2-Jugend Verein. Nur an Sportlehrer sich erinnern kann. Doch zeigt, auf Grundschule mit Lehrern zurechtkam. Nichts Negatives anhaftet. Uns draußen austollten, nicht bei ihnen. Zum Fußball-Verein gehörte, nichts Feindseliges dort erlebte. Zwar aus Würzburg. Als Bub in Höchberg lebte. Bruder kurz mitmischte, sich dann zurückzog, wie Mutter, keine Pluspunkte dadurch sammelte. Was nach Grundschule stattfand. Torhüter, erst Stürmer, doch dann zu langsam, selbst erst Tormann wegen hohen Bällen, Chance hatte, zu erreichen. Dann Stürmer. Dann Libero. Er andere belästigte. Echtes Ortsgewächs. Mittendrinnen im Gassengewitter wohnte. Auf Achse. Lauerte. Vor allem, er blau machte. Einige Angst hatten. Vor allem anfangs. Er deutlich stärker. Dazu Prägung älterer Bruder. Beide. Übernahm. Stets fair blieb. Ganz anfangs etwas ernster war. Beide im selben Team. Doch auch den Mädchen nachstellte. Er mit Talent beim Raufen. Dazu enge Gassen, steile Anstiege, Endlostreppen. Aktiongelände. Pausenhöfe, wer traut sich zu Älteren. Platz obendrüber. Frech heruntergrinsten. Freiplätze. Wintersport durch Höhenlage Frankenwarte. Jugend-Team Fußball. Straßenfreunde samt Wendeplatz, Wiesengrund, Gewerbegebiet. Großzügige Zimmer zum internen Zocken. In unserem Gebiet blieben. Offizieller Bolzplatz zwar gefiel. Doch Reibungen. Adrenalin. Diskussionen statt Ball im Spiel. Teils Ältere, nicht im Verein spielten, sich beweisen wollten. Dazu Klassenkameraden. Riesiges Mainlandbad. Alles ohne Betreuung durch Erwachsene. Auch im Fußball-Verein sich in Grenzen hielt mit etwas Alter. Abkömmlinge von Vereinshirschen als Spieler dabei. Jugend unter sich. Die Männer. Phase Drill und Pfiffe in Saisonvorbereitung. Alle auf Zähne beißen. Tempo. Steigerungsläufe. Kraftausdauer. Ausdauer. Athletik. Meist ohne Ball. Nicht Liebhaberei von allen. Erwachsene benötigte als Fahrer für Auswärtsspiele. Eine Chronik fand, das ältere Team, A-Jugend, mit den Nachbarfreunden erwähnte, dort mit Rolle, echte Platzhirsche dort gab, fast überbestzt, Ausnahmeteam waren, erneut Meister wurde und aufstieg. Doch auch in diesem Zuge die eigene B-Jugend genannt, Jahrgang dünner besetzt war, ein paar abfielen, dafür Stürmergeschenk aus Türkei, immerhin im gleichen Jahr Zweiter wurden, aufstiegen. Um Abstieg nie ging.. Grundkonsens, nicht verlieren zu wollen. Als Libero für Gegentore verantwortlich war, Vorstopper vom Mittelfeld nicht im Stich gelassen, zentrale Abwehr mit letztem Wort, kein Geplänkel, jedes Team gleich ernst nahmen, sich auf Spielfeld zeigen sollte, zu was heute in der Lage. Also weder schlotternde Beine vor möglichen Favoriten, gar Zweifel, noch Überheblichkeit bei vermeintlich schwächeren. Sprüche auf großem Feld gewagt, Thesen, von zu vielem abhängig, zudem nichts bringt, besser zu sein und dabei zu verlieren. Dann lieber ohne Glanz dies nicht. Jugend von Real Madrid auch so behandelt hätten. Vorteil hatten, bei Heimspielen recht wenige Zuschauer, älteres Team mehr Aufmerksamkeit hatte, zuhause befreit aufspielen konnten, Waldsportplatz, abgeschirmt vom Rest der Welt, Teams gab bei Heimspielen mit deutlich mehr Zuschauern. Erwartungen von Grund auf, dies wahrnimmt, selbst immun war, außen geschah, zu sehr aufs Spiel fixiert, als Libero auf Achse Abstand, keine Sippe, ihr Wohl von eigener Leistung abhängig machte, gar ihr Ansehen, doch gab, nicht bei uns, zudem Einzelleistungen, Team erfolgreich sein sollte, Stürmern damals nicht reichte, Note 1 für 3 Tore, doch ihr Team 3:4 verlor. BILD-Zeitung und Medien allg. damit Team untergraben, Einzelnoten, weder Plan vom Fußball noch Tischkickerketten, Reihenfußball erwähnen, jede Abwehr mit einem Pass versetzt, Note 5, vielleicht zurecht, echte Verteidiger nicht mit Kette auflaufen würden, doch wohl Pflicht wurde, Libero, der Kopf hinten, Aufgaben zuteilt, wenn Bedarf, ausputze, Verteidiger und Tormann entlastete, letztes Wort hatte, da Verantwortung für Gegentore, deshalb Libero da, samt Überblick und Gesamtteamverständnis, der Blick von hinten dazu, Erfahrungen, Erkennung von Abläufen, wo Wurm, wo flüssig, wo Gefahren drohen, zudem Spieler beobachtet, und auf mehreren Positionen spielen könnte, notwendig, wie Vorstopper, sich nicht zu schade, Raum und Gelegenheiten nutzen, ab und zu Freiheiten, Torgefährlichkeit, doch Sicherheit nach hinten geht vor, Torerfolge nicht Maßstab, Teamerfolg stattdessen, wegfiel,

Kaiser Franz, wegfiel,

auch dessen Ruf zerstört von Medien, nichts können, alles ihrem niedrigen Niveau, Theosophen, entsprechen muss, Standard-Soldaten, Quantität ohne Qualität, oder Nagelsmann, jung, riesige Gagen, Vater vom Bundesnachrichtendienst war, nicht jede Familie zu diesem gehört,

stattdessen Rollen wie bei Sega wirkt, digital, Spieler in Reihen gefangen, Robotisierung, Konzept, echte Leistungsträger kaum ermöglicht, Real Madrid alles unternimmt, dies mit jenen Ketten zu kompensieren, am wenigsten Tore fingen in ihrer Liga, vieles Spezielles, der deutsche Kroos und andere, auf durchgehenden Glanz verzichten, dann Camavinga, ein echter Mittelfeldarbeiter vor Abwehr, echte Verteidiger, der deutsche Rüdiger darunter, Brasilianer zurückkommt, verletzt war, Spieler wie Valverde im Mittelfeld, von Kind an, U15, Nationalspieler in Uruquay, das spiegelt Besonderes, Besuch aus Madrid, „Sie könnten Leistungsträger bei Real Madrid werden“, an Sprache erkannte, tatsächlich aus Spanien kamen, kein Scherz, Stabilität, Mittelfeld als Bindeglied, vielseitig, Gegenläufiges unterschiedlich, stets spielt, nicht immer glänzen muss, andere noch da, wie die beiden Brasilianer vor ihm, und Spiele mitentscheiden kann, und Power des gesamten Teams, Gegentore zu verhindern, über Intensität aller, davon deren Trainer spricht, dann, verletzt war, ihre Nr. 1 im Tor, Riese, super cool, Ruhe wie Libero hinter Verteidigern verbreiten kann, gut mit Fuß, Bellingham vor Dortmund retteten, sofortige Erkenntnis des Trainers, ihn sah, Entscheidung, Rolle von Bellingham, sein Talent, nach vorne, viele Tore, groß, Athlet, allg. defensiv gefragt, Entscheidung bedarf, jüngst mehr arbeiten musste, er auch kann, neuer Stürmer, Joselu, groß, Kopfball, Zweikampf, Abstauber, durchschleusen, auch auf Bank, doch froh, eine Ehre nicht nur für ihn, im Real-Team zu sein, von wegen Notnagel, super dazu passt, Bayern wegschoss, nicht meckert, wenn auf Bank, nun dies gegen Bayern, hatte er sich verdient, niemand, ihm dies nicht gönnte, dann Vinicius Junior, kaum zu halten über Kette, viele beschäftigt, diese dann, wie etwa Kimmich, überfordert war mit ihm, weniger nach vorne denken, wie der andere Brasilianer, Rodrygo, zunächst Tore asublieben, Trainer ihn stützte, wäre wichtig für Team gewesen, bis er traf, und nun trifft, allg. Spieler auch mal geschont werden, Bankspieler Vollgas geben, jüngere darunter, für Umbau, dabei nichts über Daumen brechen, ab und zu mögliche Starter auf Bank, Rollen, Stärken, je nachdem, das einzige Team, selbst mitempfinden kann, nachvollziehen, Kroos, Rüdiger, Bellingham

aus Deutschland kamen, Leute an Hebeln, besser abtreten,

dort aufblühten, hochgeschätzt, Trainer, bei Bayern München zuvor verdammt wurde, klare Worte zur Öffentlichkeit, sein Team liebt, sich nicht davon trennen konnte, blieb statt Trainer von Brasilien, ein paar Verletzungen hatten, versetzt, noch mehr Potenzial sieht, sofort daran arbeitet, etwa Torhüter und Verteidiger aus Brasilien in Liga, international noch noch nicht, dafür Junior zurück, Kroos noch banden, sich schon bewäkrte, Spielweise zum Alter, Beständigkeit, wenig Fehler, Klarheit, auch dessen Kommunikation, Erfahrungen zusammen mit anderen, gereifte, statt auflösen, also Kroos noch behielten, er startet, Gewähr gibt, dann ab und zu noch anderer dran, nicht meckert, wenn er ausgewechselt wird, Team gut tut, da andere auch spielen wollen und können, sein Zuckerpass auf Junior gegen Bayern, kennen sich, AUCH DESHALB LIBERO GAB, DIES ZU VERHINDERN, dennoch Gefahren, solche Abläufe, präzise von Kroos, Tempo und Torgeschick durch Junior; hinterher zu laufen, wie die von Bayern, sinnlos, er trifft, Neuer als Tormann einfach gestaltete für Junior, halb aus dem Tor raus, in jenem Fall ganz oder gar nicht, als Libero, damals Rolle, optimal durch Stellungsspiel und Antizipieren Ball abfangen, nicht gelingt, Flitzer blockieren, verzögern, zunächst stehen gelassener Vorstopper durch präzisen Pass in Tiefe, auch bei schnellem Doppelpass passieren könnte, wieder dazukommt. Somit SCHLIMMSTENFALLS Vorstopper Flitzer hinterher, vor diesem der Libero, und noch der Tormann. Nicht erinnern kann, auf diese Flitzer-Weise Tore fielen. DENN ALS LIBERO, LETZTER MANN, SICH NICHT ÜBERLAUFEN LASSEN SOLLTE, ob Jugend oder jenes Niveau, dies einem Libero passierte, seine Tauglichkeit als Libero in Frage stellte, deshalb Liberos Stand so wichtig war, als letzter Mann, grätschend am Boden, Ball nicht traf, das wars, nach vorne Verteidiger vor riskanten Zuspielen zu bewahren, ebenso den Tormann, WIE VIELE TORE HEUTE UNTER PROFIS DURCH DIESES HIN-UND HER-GESCHIEBE VOR DEM EIGENEN TOR, hohe Pässe nach vorne, oder Techniker aus Mittelfeld anvisieren, notfalls weg mit dem Ball, deshalb gerne diese Rolle übernahm, durch kompromissloses Sicherheitsdenken, Stärke im Stellungsspiel und als Hindernis, Libero vielen nicht angenehm war, da Verantwortung groß, nicht partiell, sondern breit gefächert, Fehler möglicherweise fatal, in Erinnerung, wie eng BECKENBAUER als Libero den Ball nach vorne führte, ihn nicht zu verlieren, sich nicht zu schade war als Techniker, sein Vorhaben abzubrechen, anzuhalten, sicher abzuspielen, Risiko zu vermeiden. Überblick zu behalten. Denn hohes Risiko, Libero Ball verliert oder Fehlpass nach vorne spielt. Libero Risiken minimierte, auch risikofreudigere gab oder welche mit mehr Spiel nach vorne, defensives Mittelfeld, Manndecker und Tormann stärkte. Liberos Drang nach vorne, Teams dann vielleicht nicht ausgeglichen genug waren, oder auf ihre extreme Torgefährlichkeit nicht verzichten wollten, doch nichts ägerlicheres gab, Libero mit Tordrang ohne Erfolg, stattdessen das Tor bei ihm hinten fiel. Einzig erlebte, Libero als Motor nach vorne stetig funktionierte, das Ausnahmeteam der Älteren war, mit Libero, Charakter, Spiel zu entscheiden, bevor anderes Team dies versuchte, anderes Team hatte sich zu unterwerfen, begnadet im Standspiel, Kurzpässe, Doppelpässe, aus 30 bis 40 Metrn den Ball ins Tor knallen konnte, Vorteil eines begnadeten Mittelfeldes, mit dem er nahezu fehlerfrei spielen konnte, starke Verteidiger, darunter die beiden älteren Nachbarfreunde, dennoch nach hinten losging, er als Libero nicht auf seiner Position war, mit mehr Toren kompensieren konnten. Team einverstanden war, wie er den Libero spielte, ebenso Voraussetzung war, zumal es in jenem Team niemanden gab, diese Rolle übernehmen wollte. Extrem guter Fußballer war, Kraft und Gewicht, Mentales, Einstellung, HEUTE durch Fitnesstest fallen würde, damals unbestrittener Chef des Teams. Ein CHEF in jenem Team wichtig war, da extrem viele gute Spieler, dominante in allen Teamteilen, er darüber stand, alle EINTE, im eigenen keinen CHEF gab, stetige Stützen, sich dem bewusst waren, da ein paar abfielen (s.o.), diese EINTE, zentrale Abwehr präsentiert durch Libero mit dem letzten Wort, auf dem Spielfeld, in Umkleide hinterher zu spät. TRAINER VON PROFIS GIBT, WIE TUCHEL VON BAYERN MÜNCHEN, STÄNDIG AUF TRAINING ABSTELLEN, DORT FUNKTIONIERTE, MÜSSTE IM SPIEL FUNKTIONIEREN. SCHÖN WÄRS. GEGENLÄUFIGES KEINE SCHALLPLATTE, ZUDEM TAGESFORMEN, DEMNACH NICHT REALBEZOGEN, STATTDESSEN ROLLEN UND TEAMGEFÜGE, WORTE SIND WICHTIG, AUF DEM FELD, LETZTES WORT, NICHT STÜRMER, SONDERN MIT BLICK VON HINTEN, VERANTWORTUNG FÜR GEGENTORE TRAGEN, JEDES TOR, HINTEN FÄLLT, SPIELER BESCHÄFTIGT, VIELLEICHT KNICKT, ANDERES TEAM BEFLÜGELT, VORNE AUSGEGLICHEN WERDEN MÜSSEN . ……………. WÄHREND DES SPIELS NUR TRAINER WORT, kein Team, SONDERN SCHULE, STAAT, KIRCHEN, SEKTEN; MILITÄR (siehe Überschrift). DARAUS FOLGT, ERFOLG AUSBLEIBT, NICHT NUR TRAINER, SONDERN SPIELER IN PFLICHT. DIES ZU SCHULTERN BENÖTIGT VERTRAUEN, TRAINER/VEREIN IHNEN SPENDET UND VERANTWORTUNGSBEWUSSTSEIN STATT DUMMEN SPRÜCHEN WIE VON BAYERN-TORMANN NEUER, NACH MISSERFOLGEN, „WIR SPIELER SIND UNSERE GRÖßTEN KRITIKER“, IM NÄCHSTEN SPIEL WIEDER TORE VERSCHULDET DURCH ZU RISIKOBEHAFTETE ZUSPIELE, s.u.. ALS LIBERO DAZU WORT ERGREIFEN WÜRDE IM JUGENDTEAM (dort niemand wollte, Spieler ihre Fehler ständig wiederholen), DORT UNTER PROFIS NIEMAND TUT, WEDER SPIELER NOCH TRAINER/VEREIN. DOCH WEHE, EIN FELDSPIELER MACHT EINEN EINZELFALLBEZOGENEN FEHLER. Jedenfalls Kroos und Junior, bekannt dafür, dennoch den Bayern passierte, laut Tuchel nur der Verteidiger fehlerhaft, jener Koreaner, dem Tuchel, wie vielen anderen, noch nie Vertrauen zusprach, nur hin und wieder spielte, Spielpraxis nicht stärkt, der Brasilianer zudem nicht nur jenem entlief, allg. gilt, also TEAM gefragt, zudem Kroos bekannt für solche Pässe, sein Comeback für DFB, sein Pass gleich nach Anstoß, TEAM Frankeich auch schlief, Profis, denen das Zuvor fehlt, Millionäre, doch Defizite, obwohl jene gegenläufigen Stärken ZUVOR bekannt; wenn nicht, Tagesformen dazu führen könnten, Umstellung von Taktiken inkl. Veränderung von Rollen, Bankspieler als Starter, Neuzugänge, nicht im Voraus zu wissen, Regel bei Jugendspielen damals, keine Videoaufzeichnungen, ohnehin keine Rolle spielten damals, sich nie im Video sah, keine Übertragungen der Spiele, sich verschiebende Altersklassen, vom letzten Jahr kannten, max. Hinrunde, keine Gewähr, Team komplett war, oder Absteiger oder selbst aufgestiegen, oder jenes Team aufstieg, EXAKT DIES ZU ERKENNEN WAR ALS LIBERO NOCH RECHTZEITIG IM SPIEL, der Blick von hinten, zwei Spieler, schnell gehen könnte, etwa Gewohntes für diese, gut und vor allem schnell miteinander können, oder einer, derart präzise Pässe im Visier hat, sofort klappt, gefasst sein, aushelfen, sich ankündigt, sofort Verteidiger warnen, gar zusätzliche Sonderbewachung zuordnen, spontan, sonst vielleicht zu spät, als Libero entschied (oder sofort ganzes Team defensiver ausrichten, wenn Gegenläufiges extrem im Vorwärtsdrang von Beginn an), oder gewisse Spieler Ausflüge nach vorne vorerst oder heute gar nicht, einzelne gegenläufige Spieler, gar ganzes Team nutzen könnten, oder, wenn akute Gefahr durch Spieler hinter Stürmern, letztere bereits manngedeckt wurden (NICHT ÜBER KETTE), einer aus defensivem Mitteffeld als Sonderbewacher zuteilen, oder als Riegel, Passgeber zu attackieren, Räume für Pässe zu schließen, Vorstopper stärken, Überzahl herstellen, dahinter Libero, OB Jugend TG Höchberg, ODER WM-Endspiel der Männer, BUCHWALD, echter Arbeiter, heute selten jene Sorte, als Hengst besonders lauf- und zweikampfstark, Sonderbewacher aus defensivem Mittelfeld für Maradona,, KOHLER, Vorstopper, einer der robustesten und effektivsten aller Zeiten, Mittelstürmer der Argentinier ausschaltete, AUGENTHALER Libero, dahinter, kein Beckenbauer, doch besondere Zweikampfstärke, sich in jenem Team bündelte, und immer Libero, darauf getrimmt, Libero i.S. der Abwehr, nichts anderes, vorne nicht auf Rechnung, frei vor dem Tor der anderen war, doch zu ungeschickt, sog. Verteidigerlast, die höchste, am Fuß, als Libero sofort zurück, MATTHÄUS als Kämpfer noch speziell dazu, alle auf Achse, BECKENBAUER als Team-Chef, da keine Trainer-Lizenz, doch überhöhtes reales Fachwissen, geplantes Rundes von MARADONA eckig werden ließ, stockte, wenn, sonderbewacht UND umstellt, überhaupt an Ball kam, dazu Außenverteidiger, BREHME darunter, extrem zuverlässig auf seiner Seite, dies alle anderen hinten entlastete, dies stets, auch im Verein, die anderen zuvor schon wussten, abgekühlter Norddeutscher, deshalb auch Elfmeter übernahm, nicht da Schuh von Matthäus drückte, oder neue waren, unehrlich von ihm war, dabei doch clevere Entscheidung, SPONTAN im Spiel, BREHME kühl und abgeklärt, MATTHÄUS im Kampfmodus war, köchelnd, dazu WM-Finale, er denkt, ganze Welt schaut auf ihn, kann er dem gerecht werden? Als Star möglicher Versager? Brehme mit dem trefflichen Fokus dafür. Selbst auch so Elfmeter schoss, flach und platziert, schon mal, logisch, dann nicht übers Tor pfeift, nicht, ebenso logisch, direkt in Arme des Torhüters, der sich logischerweise schnell strecken müsste, zu dieser Seite, logisch, Fußabwehr nicht funktioniert, und ob das mit Händen reicht? Diese besser lang und anfällig machen statt robuster Faust, Dann eher Pfosten als logischer Spielverderber, Besser als Tormannheld. Bzw. dieser herausgenommen, nur eigenes zählt, Wie Brehme linkes, vom Punkt aus, Eck bevorzugte, eigene Tormänner im Training wussten, deshalb besonders platziert, deswegen aber auch das andere nehmen konnte. Als jener Türke als Stürmer dazukam, auch andere gerne ihm den Vortritt ließen, frei vor Tormann stets traf, sehr speziell darin, im Spiel, vom Punkt aus, zumal je älter und größer Tormänner, näher zum Pfosten schoss, zumal Konter lauert, Libero nicht trifft, Elfmeter Position des Stürmers. Somit viel Logisches beim Elfmeter, oder Bayern-Spieler Coman, WM-Titel für Frankreich verunmöglichte, weder Tormann verlud, noch hart, noch platziert, und typisch für ihn, zu versagen oder verletzt zu sein, auf ihn ankäme, doch riesiges Gehalt von Bayern, immens teurer Ferrari. Reiner Offensivspieler, kaum Tore. Kaum Vorlagen. Kein Arbeiten. Muster heute, nicht der einzige dieser Sorte. JEDENFALLS mit Tormann 7 Spieler, Tore konkret verhindern wollten, für GAGEN, HEUTIGE SPIELER nicht spielten, HÄßLER davor spezifisch, Ball auch mal halten konnte statt Risiko der schnellen Ballverluste, Abwehr entlastete. vorne ein Gaul als Stürmer, KLINSMANN, stets lief und lief, nervig für ganze Teams war, diese teils hektisch machte, also nicht nur Tore zählten als Stürmer mit immenser FELDARBEIT, STATT TISCHKICKER-KETTEN, wenigen Verteidigern, EINLADUNG, OHNE ECHTE MANNDECKUNG, DIESE MARADONA NICHT SCHMECKTE, DEM MITTELSTÜRMER, AUCH ANDEREN WENIG RAUM BLIEB, Argentinien 0 Tore, DEUTSCHLAND 1 Tor, WELTMEISTER, mehrere hat, verhindern können, Hindernis, zuvor oder irgendwie an Ball, depressiv würden, überspielt zu werden, deren Charakter, Zweikampf gilt, immerzu, dazu Stellungsspiel und laufstark, zwei mit Manndeckung extrem nah, Kohler, Buchwald, Augenthaler als letzter Mann. Davor Matthäus. Nach altem System besser MIT VERTEIDIGUNG, NICHT DAGEGEN, Im eigenen Jugend-Team der Türke als Mittelstürmer, eigen.freie Überraschungseffekte, untypisches, lauerte, vielseitig, gerne allein aufs Tor lief, Libero und Vorstopper von deutschen Mittelstürmern nicht kannten, statischer, er Mitte, links, rechts, überall versuchte, oder beobachtete, durchkommen wollte, zudem ohne gefoult zu werden, hoch Knie, Beine anwinkelte, an anderen vorbeisprang mit Ball und Tempo, technisch, flink und stärker als er aussah, PRÄGUNG Überbruder, älter, im älteren Team, groß und kräftig, der jüngere vielseitiger, gewandter, total unterschiedlich, der Ältere Brecher, allein kaum zu halten, Verteidiger auf sich zog, dem genialen Mittelfeld mehr Raum schaffte, der jüngere über Unauffälligkeit, nicht zu groß, falls noch dazu hinten, zweikampfstark wie Vorstopper, mit ihm gemeinsam hatte, beide GEPRÄGT durch ältere, größere, Altersklassenvorteil, wenn Kroos ausgewechselt, genügend Spiele für erweiterten Kern, egal, wer Tor schießt, alle sich riesig freuen, Verhängnis hinten vorbeugt, oder Comeback, oft Rückstand aufholen, Tore sich verteilen, mehrere, bei Bayern Kane, ohne ihn Bayernliga vielleicht, da Tel nicht aktiviert wird, Davies nicht vorne spielt, doch Idioten wie Sane und Gnaby, sich alles zutrauen, anderen wegnehmen, nach hinten nichts, Treffer oder Ketten von Fehlversuchen, Flitzen Kopf dazubenötigt, Junior von Real Madrid, nicht immer noch enger machen, nur Tor im Visier statt in Breite zu ziehen, Raum öffnen, von einer Seite steil nach innen, Verteidiger in Reihe enden, vielleicht nur noch Tormann, eher am kurzen Pfosten steht, Tor nicht abdeckt in Länge, jene beiden enges Visier, selbst bei Kette statt Abwehr sich schwer tun als reine Offensivspieler, Billiard oder Glücksmomente, sich ergibt, eingeübte, logische Abläufe schwerlich zu erkennen, jeder durch Reihen schießen kann aus 16 Metern, ungedeckt, nach altem System niemand dort frei zum Schuss stehen sollte, Real Madrid deshalb nicht an ihnen, allen anderen nach vorne alles wegnähmen, Wege verstellten, Enge erzeugten, Schüsse sofort beanspruchten, Mane gar handgreiflich wurde, Sprache fehlte, keine Entschuldigung, absolute Verzweiflung, sondern an Davies interessiert, Spezielles, zeigte gegen sie, wie schnell Ball im Tor wackelt von seiner Seite aus gewisser Entfernung,, Tuchel aus Verzweiflung, andere verletzt, dort spielen ließ, jener Scharlatan, Sportverhinderter samt Wahn, mit Befehlen über Sportlern zu stehen, große Öffentlichkeit dort Rollenteil, statt Verzweiflungsäußerungen oder nur Schiri seinen Erfolg nicht zuließ, sich grundlegend anders verhalten, selbst den Koreaner verunsicherte, Verteidiger dort auf sich alleine gestellt, Gnaby, Sane, Müller wichtiger nach vorne, Goretzka, ohne Bodybuildung zum digitalen nackten Teilen besser war?, ebenso Tore begehrt für erneutes Vertrauen in ihn, bis auf Kane fast keiner vor diesem Tyrannen gefeit, Verletzungen vor ihm schützen, Hoeneß Altenheim, oder Manager, kein Fußballexperte, Davies besser machen, gegen Real zeigte, er es kann, Beleidigung, irre wie fast alle, Tuchel beleidigt hätte, Nazidenke weit bei uns verbreitet, über entmündigten Spieler hinweg nur Tuchel als Leumund und Blockwart betreffe, Fußball zudem ihm beibrächte mit seinen Zahnstocherbeinen, ganz unten beginnen, doch Hoeneß als Duales sah, wieder über Spieler hinweg, den Spieler Davies beleidigte, wie wäre es, Teamgefüge und -geist aufzubauen,

Bayern München; Null Sachverstand dort,

Budget überpinselt, noch deutlicher würde mit geringerem,

kurze Analysen dazu reichen, Fußball kein Schwerpunkt bei einem, doch vieles spiegelt, dazu Fußball auf Kopf gestellt, Verteidiger die Deppen, Tore fallen, nach vorne glänzen kann, auch deswegen hinten Tore fallen, Teams mit Gefügen, etwa Leverkusen im Blick, mit jenem Trainer so kommen sah. Spanier. Besonders teamstark etwa spanischer Basketball. Beständig. Konzept. Führende Vereine. Spanien Nr. 1. Welt. Jüngst so war.

Real mit Davies, bei Bayern nicht ganz glücklich, allen dort so gehen sollte, noch schneller, zudem Gnaby und Sane beim Pressschlag umfallen, erst gar nicht antreten, Musiala, echte Rolle, weiß, was sein Talent, nicht verdient, Fühler, woanders besser, Neuer, welche Gagen? Beim Ski verkrüppeln, jetzt wieder da tatsächlich, Muster Kahn, tragisch, in jeweils solchen Spielen, Ball abprallen lassen, Stürmer vorlegen, da auch kein Libero dort, Vorstopper, Stürmer schneller, Aufsetzer teils wirken, Stürmer sich darauf einstellte, Neuer klug darauf einging, Maulwurf im Rasen hin, her, früher noch mehr davon, heute alles fast perfekt, ebenso sah, sein langer Abwurf etwas zu kurz war, jenes Tor einleitete. Beim Abwurf nicht geschehen sollte. Weit. Eng. Vielleicht übermotiviert durch Paraden zuvor. Unerwarteter, zügiger, Ballverlust. Nicht Gerchsheim. Real Madrid übernahm. Keine Spielchen. Schicksal ihn einholte. Muster Neuer. Oft damit durchkam, dann teils Kritik, nicht woran es liegt, Risiko, flach öffnet, oder hoch, dies, das, gut geht Held. Auch nicht gut geht., Hände unten, Ball hoch. WM nicht glänzte, als hätte er Anschluss an die sich weiterentwickelnden Tormänner verpasst, danach bei Bayern nach Verletzung aber doch derjenige, der fehlte als Steuer. Tuchel hätte erwähnen sollen jenen Abwurf, Schrott erzählte, immer hält, tausendfach, einmal nicht, wie bei Kahn die Brasilianer, zwei, Schuss Rivaldo, Abstauber Ronaldo, in dieser Abfolge Trauma für Kahn, cleveres, untypisches, Versuch, Duo, deutsche Muster damals überschritt, vielleicht wegschlagen als Tormann statt Vorlagen, Paraden von Tormännern nicht bewundert, nur gewinnen künnen, ihr Element, Eier aufs Tor, F-Jugend hält, nur verlieren kann, lässig oder Sicherheit, Seppel, wenn durchrutscht, zudem sich nicht preisgeben, Note BILD, andere, ohne Note, da zu tief im Abgrund, Gesinnung, Können ungenügend, zurück zur Jugend, oder Spieler Nähe Seitenlinie, oder allg. dies registrieren, Erwachsene ins Spiel brüllten, kritisierten, gar beleidigten, oder Nebengefechte mit Schiedsrichter, für manche Jungs eine Last sein könnte. Gegen Bayernauswahll, eher zusammengewürfelt als eingespielt, als Vorspiel, als Bayern München kam, immerhin Unentschieden, obwohl Stürmer aus Türkei wohl Heimaturlaub hatte. Deshalb für ihn den Ausgleich schoss, Alles oder Nichts zum Schluss. Zentrale Abwehr nach vorne rückt. Ein anderer Blonder mitwirkte.. Dessen Namen durch Mikros schallte, Einem recht war. Hautsache nicht verloren. Dessen Voreinsatz im 16ner schätzte, zweiter, der draufhält oft einfacher hat. Extrem viele Zuschauer für Ortsverhältnisse, doch wegen Bayern München kamen. Fokus aufs Spiel. Keinen Blick dafür hat. Dann Feld, Flur, Wald. Tümpel. Kleiner See. Kleines Moor. Steinbrüche im Wald. Tiere entdecken. Dies alleine. Doch Vogelfutteranlagen baute mit einem Freund. Vater Werkstatt. Noch Vögel gab. Riesige Hecke damit füllten innen. Unglaublicher Andrang war. Schutz und Futter. Letzteres beischleppten, schnell verbraucht.,Wenn Schneedecke. Fußballer war. Nicht so viele Gymnasiasten im Team. Kein typischer Gymnasiast. Jene älteren Freunde in Straße auch Gymnasiasten. Teils Fußballer. Älter. Weiter. Woanders. Keine Probleme hatten. Lernten. Keine Vorfreude auf dritte Fremdsprache. Kombinierte. Deshalb Hauswirtschaft wählte. Kochen. langes Praktikum im Krankenhaus. Außerhalb. Enlastung. Kochen eher Streiche. Anderes versalzen etc., ohne entdeckt zu werden. Krankenhaus prägende Erfahrung. Innere. Schwere Fälle. Ableben. Leichenhaus tief unterirdisch, längster Gang. Entlastung Pflegepersonal. Übertrugen, nicht das angenehmste war.

Anderes Beispiel: Ein Freund dazukam, Tür wohl offen stand, älterem Bruder mit einem Male empfinden ließ, einen nie wieder anzufassen. Der Freund, 2 Meter groß, einem noch nie so klein vorkam, mit offenem Mund sprachlos war. So einen nicht kannte. Nie Thema wurde, wusste, hierzu ein essenzieller Grund vorliegen musste. Denn nie Freunde aus Straße über jenes mit Bruder informierte. Zeit benötigte, deutlichen Altersunterschied zu kompensieren, samt Gewicht und Größe, wusste, stets langes am Boden, dann auf einem saß mit seinen Krallen, unter die Haut. Empfindsames, unzählige kleine Narben im Gesicht, nur störte, in den Mund griff. Entzündungen, sich hinzogen, freundlicherweise nicht dabei selbst zubiss, erst als Erwachsener von anderen erfuhr, er kurz im Heim war, wie Vater, dieser direkt nach 2. Weltkrieg. Warum dies? Was dort mit ihm geschah? Opfer. Täter? Nur Beispiele, SYSTEMISCHES. Ein Freund der Mutter, Lehrerin, entdeckte, schockiert war, sich von ihm trennte. Wortlos bei ihr auszog, einen ins Gesicht schlug, gar nicht geht, oben auf Stock selbst Treppenstufen darunter. Volles Programm. Lediglich von Schule heimkam. Sie zuvor. Lehrerin., zur Oma, s.o., Dies wohl einkalkulierte, ausziehen sollte, niemandem den Grund nannte, sie plötzlich bei jener Ex-Schwiegermutter regelmäßig erschien, ihr Opfer mimte als Täterin..Auf Ursulinenschule war halbes Gefängnis. Schwer, hineinzublicken. Was geschah? Einen einmal in ihre Schule mitnahm. Nicht verstand, dann doch, wohl Rache eines Schülers witterte, viellleicht ihn schlug, als Abschreckung plötzlich gut genug war. Zwiespalt. Dies selbstständig lösen wollte mit älterem Bruder.

Im Nachhinein froh war, jene Kreisläufe entdeckte, Symptome studierte, jene Auffälligkeiten in jenen Kreisen, sog. Freundin, anderer, Familie, selbst wohl nicht körperlich, gar sexuell missbraucht wurde. Jungs noch extremer anhaften könnte Bei einem Anwalt Praktikum machte als Student. Querkopf. Aus Richterdienst entlassen wurde. Kumpel vom Vater war, bis total ausgegrenzt von Justiz. Zeit seines Lebens Staat deshalb verklagte. Nur davon sprach. Seine Erfahrungen mit Frauen. Männer, wieso so, wie sie sind? Für einen noch zu früh war. Doch zuhörte. Hängen blieb. Dieser eine Ausnahme war. Ihn später suchte. Nicht mehr fand. Weder als Anwalt noch privat. Seine Generation, nach 2. Weltkrieg, Heime voll waren. Pflegestationen. Mütter andere Sorgen. Väterverluste. Stiefväter, Adoptionen etc. Kirchenseelsorge. Jene Verbrecher, Inquisitoren noch MItglieder haben. Privilegien beim Staat. Ihren Altar. Opfertisch. Ihre Religion. Verkappte Theosophie. Maria. ISIS. Muttergüttin. ISIS. Gottesstaat als Ziel. Sog. 1000jähriges Reich der Bibel. Die Nazis antrieb. Antreibt. Kreise, Ringe, Reihen. Die Mutter sog. Christentum hasste, Muster Theosophen, doch Katholiken. Protestanten. Sich über alle lustig machte, Sonntags in Kirche gingen. Doch einen zur Kommunion schickte. Zwiespalt. Neben Pfarrer plötzlich erglühte. Alle dunkelblaue Samtanzüge trugen. Fliege. Selbst braunen Cord. Mutter auswählte. Keine Fliege. Einziger Abweichler. Einer aus Klasse, weiß wurde, umfiel. „Leiche“ hinterher genannt wurde. Groß, schlaksig, steif, unsportlich, stets bleich. Rolle Vampir tauglich. Firmung auch geplant war, selbst platzen ließ als Kind, so schnell wie möglich aus Kirche austrat.

Zuversichtlich war, über Zeit und Übung, wuchs, schwerer wurde, nicht am Boden geschah, keine Fäuste, Tritte, durchs Haus flog. Hoch und runter, rechtzeitig aufhörte, gebückt in sein Zimmer sich einschloss. Sofort verstand. Wohl früher geschah, er einkalkulierte, zu schnell, noch herauszukommen. Einen nie wieder anfasste. Andere Wege. Hinterfotzler. Politik. Beamter. Anderes, Sinnvolles, wie jene Freunde aus Straße, ständig mit oder ohne Ball, mit allem möglichen beschäftigt, ohne eigenen Bruder, dadurch nicht zu beeinträchtigen. So wie Vereinsfußballer darunter, ältere Jugend als selbst, nie über Verein sprachen, anderes war. Neben Ureigenem.