Kaum ist mein Formular für Mandatsanfragen wieder online, erreicht mich über dieses postwendend wieder eine subtile Drohung

Ich hatte mein Formular für Mandatsanfragen vorübergehend von der Webseite genommen, weil dieses überwiegend dazu genutzt wurde, mich zu ärgern oder mir Drohungen zukommen zu lassen.

Nachdem ich dieses gestern wieder online gestellt hatte, erreichte mich über diesem Weg nur ein paar Minuten später umgehend wieder eine subtile Drohung.

Ich möchte die Drohungen seit meinen letzten Veröffentlichungen wie folgt zusammenfassen:

  1. Haftbefehl
  2. Psychiatrie
  3. Deutschland verlassen

zu 1.)

Die Kriminalisierung von unbequemen bzw. nicht beugbaren Zielpersonen durch gewisse Kreise ist ja ein sehr beliebtes Mittel, um die Zielpersonen auszuschalten oder „umzudrehen“. Dabei wird dann Einfluss auf die Ermittlungen genommen, indem Spuren gelegt oder „Beweismittel“ inszeniert werden. Zudem gehören den „Logen“ ja auch oft Gerichtsmediziner, Polizisten und Staatsanwälte an.

Da ich unschöne Dinge über gewisse Kreise herausgefunden habe bzw. herausfinden musste (diese haben mich doch selbst darauf gestoßen), denke ich nicht, dass eine Kriminalisierung meiner Person für diese Kreise zielführend wäre. Mir würde in diesem Zuge nämlich „rechtliches Gehör“ zustehen; und das könnte einigen Menschen mehr Probleme bereiten als die Freude, mich kriminalisiert zu sehen.

zu 2.)

Unser Gustl Mollath kann ja ein Lied davon singen, dass gewisse Kreise Menschen in die Psychiatrie stecken, damit ihre kriminellen Machenschaften nicht auffliegen. Auch in diesem Bereich gibt es jedoch das Recht auf Anhörung. Zudem ist ein mir vertrauter Kollege genau auf dieses Gebiet spezialisiert. Zudem stehe ich in Kontakt mit einem suspendierten Geheimdienstler, der ebenfalls sehr unschöne Entdeckungen machen musste und deshalb suspendiert und kriminalisiert wurde. Ich denke, wir drei wären ein gutes Team, um solche Angriffe nicht nur abwehren, sondern gewissen Kreisen auf diesem Weg enorme Probleme bereiten zu können.

zu 3.)

Deutschland verlassen? Das klingt danach, als wäre man in anderen Ländern vor diesen Kreisen sicher. Die „Logensysteme“ befinden sich jedoch in nahezu allen Ländern dieser Welt. Wenn „Logen“ hinter einem her sind, könnte man höchsten versuchen, sich in einer Reisschüssel in Indochina zu verstecken.

Fazit:

Wenn es mir gut geht, dann geht es diesen Kreisen auch gut. Wenn es mir schlecht geht, dann …

Auf der anderen Seite wäre ich jedoch auch für das „Final“ zu haben, egal was dabei auf mich zukommen sollte. Dann würde sich diese Angelegenheit wenigstens entscheiden. Aber ehrlich gesagt, möchte ich einfach nur in Ruhe gelassen werden. Ich würde dann auch nichts mehr zu dieser blöden Sache, die ja nur ein paar „Logen“ und mich betrifft, publizieren. Und wenn ich das Gefühl hätte, dass wirklich Ruhe einkehrt, würde ich die Rubrik „Frei oder Maurer“ auch wieder von meiner Webseite nehmen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Frei oder Maurer?. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.