TAZ: Waidmanns-Stop – Wer Frieden will, muss zahlen

Es ist sehr erfreulich, dass immer mehr Medien das Thema „Zwangsmitgliedschaft in der Jagdgenossenschaft“ und die vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte erkämpfte Änderung des Bundesjagdgesetzes aufgreifen. Während unsere Politiker mit ihren Zeigefingern auf China und Russland deuten, um dort Menschenrechtsverletzungen anzuprangern, trampeln sie in Deutschland fleißig auf Menschenrechten von Grundeigentümern herum.

Lesen Sie hierzu den Beitrag in der Taz „Waidmanns-Stop – Wer Frieden will, muss zahlen„. In dem Beitrag kommen mein Mandant Jan Gerdes, der einst selbst Jäger war, und ich als sein Anwalt zu Wort.

Lesen Sie hierzu auch:

Pressemitteilung: Änderungen des Bundesjagdgesetzes – Schikanöse Behandlung von Grundeigentümern in Deutschland, welche die Jagd ablehnen

Pressemitteilung: Novellierung des Bundesjagdgesetzes wird zur Farce – Wie sich die Lobby ihr eigenes Gesetz strickt

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Alle Beiträge, Jagdzwang ade. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.